Zurück/back BACK Nachtfalter II
HOME
Home
Nachtfalter I / Nachtfalter III

Familie:
Zygaenidae, Widderchen, Blutströpfchen; Syntomidae;
Arctiidae, Bären; Lymantriidae, Schadspinner;
Thaumetopoeidae, Prozessionsspinner; Lasciocampidae, Wollraupenspinner, Glucken;
Lemoniidae, Herbstspinner; Endromididae, Scheckflügel;
Drepanidae, Sichelflügler; Saturniidae, Pfauenaugen;
Sphingidae, Schwärmer; Notodontidae, Zahnspinner;
Cymatophoridae, Eulenspinner; Limacodidae, Schildmotten, Schneckenspinner;
Psychidae, Sackträger; Thyrididae, Fensterfleckchen;
Sesiidae, Glasflügler, Sesien; Cossidae, Holzbohrer;
Hepialidae, Wurzelbohrer;

Syntomidae

Kleine am Tage fliegende Falter. Die Fühler sind lang, fadenförmig und großen Vorder- und stark verkleinerten Hinterflügeln.

Die Raupen überwintern, sind behaart und verpuppen sich in einem Gespinst mit eingesponnenen Haaren.

Die Familie ist vorwiegend in den Tropen verbreitet, wo sie in einer großen Artenfülle vorkommen.

Der deutsche Name für Syntomis phegea "Weißfleckwidderchen" ist eigentlich irreführend bezüglich der Familienzugehörigkeit.
Nr. und Artname Fluggebiet Raupenzeit Flugzeit Futter der Raupe Bemerkung
21

Syntomis phegea

Amata phegea

Weißfleckwidderchen

warme, sonnige Hänge und Lehnen, lichte Waldstellen, steinige Halden und Dämme 8-W-5 M6-7 niedere Pflanzen:

Löwenzahn, Wegerich, Ampfer, Taubnessel

R überwintert.

R leben gesellig. Verpuppung in weißlichem Gespinst an der Erde

22

Dysauxes ancilla

grasreiche Waldplätze, sonnige buschige Hänge, sonnige Felstäler 8-W-6 7-A8 In nördl. Gebieten Heidektaut.

In südl. Schlehe, Erdbeere

R überwintert

Verpuppung in leichtem Gespinst



Arctiidae, Bären

Hier ist die Aufteilung der Famielie in zwei Gruppen sinnvoll:

1.) Kleinbären und Flechtenbären / Nolinae und Lithosiinae (Nr. 23 bis 49)
2.) Bären / Arctiinae (Nr. 50-71)

Zu 1.) Kleinbären und Flechtenbären:

Kleine bis mittelgroße Falter, oft unscheinbar mit meist gelblichen, grauen oder weißen Flügeln. Diese liegen in der Ruhestellung flach übereinander oder sind um den Leib umgeschlagen. Die Raupen haben behaarten Warzen und leben vorwiegend an Flechten. Verpuppung in einem dünnen, engen Gespinst.

Zu 2.) Bären

Kleine bis mittelgroße Falter, die oft lebhaft bunt gefärbt und auffallend gezeichnet sind. Die dicht behaarten Raupen (daher der Name) leben vorwiegend an niedriger Vegetation. Sie überwintern als Raupe und verpuppen sich in einem mir Haaren durchsetzten Gespinst an der Erde.


Nr. und Artname Fluggebiet Raupenzeit Flugzeit Futter der Raupe Bemerkung
23

Nola cuculatella

Kaputzenbärchen

trockene buschige Halden, Waldränder und Hänge mit Schlehengebüsch, Obstanlagen 8-W-5 M6-M8 Schlehe, Pflaume, Eberesche, Apfel, Birne, Weißdorn R überwintert.

Verpuppung in leichtem Gespinst an Zweigen und Ästen

24

Roeselia togatulalis

warme Heidegebiete, Waldränder mit niedrerem Eichengebüsch 8-W-6 6-7 Eiche (bevozugt niedere, sonnig stehende Büsche, deren Blätter sie skeletiert) R überwintert

Verpuppung in in länglichem, bräunlichen Gespinst

25

Roeselia albula

moorige Bruchwälder, Hänge und Waldränder mit Brombeergestrüpp, Heidelbeerflure 8-W-6 M6-7 Brombeere, Himbeere, Heidelbeere R überwintert.

Verpuppung in leichtem Gespinst, gern an dürren Brombeerzweigen.

26

Roeselia strigula

Eichenmischwälder, Buschgebiete der Futterpflanze 8-W-6 M6-A8 Eiche, Buche, Linde, Pflaume (skeletiert die Blätter der Futterpflanze) R überwintert.

Verpuppung in leichtem Gespinst an Zweigen und Ästen

27

Celama cicatricalis

Mischwälder an feuchten Plätzen, die Flechtenbildung begünstigen I 8-10

II 5-6

I 4-A5

II 7-8

Flechten an Eichen, Buchen und Birken P überwintert

Verpuppung im Gespinst in Stammritzen

28

Celama confusalis

Laubmischwälder, Buschwaldgebiete 6-9 E4-A6 Eiche, Linde, Hainbuche, Rot-Buche, Heidelbeere P überwintert

Verpuppung im Gespinst zwischen Blättern, mit denen die Puppe im Herbst zum Boden fällt

29

Celama centonalis

Bruch- und Moorwälder, Moore mit Birkensträuchern, auch auf trockenen buschigen Stellen 9-W-5 E6-A8 Birke, Espe, Hornklee, Esparsette R überwintert
30

Nudaria mundana

Blankflügel

Felswände, alte Mauern, anstehendes Gestein, in feuchter, Flechtenbildung begünstigender Lage 9-W-6 E6-A8 Mauer- und Felsenflechten, Lebermoose R überwintert

Verpuppung in sehr lockerem Gespinst unter Steinen, Felsplatten oder an Flechten

31

Comacla senex

Rundflügelbär

Torfwiesen, moorige Waldlichtungen, Schilfgebiete 8-W-6 M6-M8 Lebermoose, Flechten an Erlen.

Zucht mit trockenen Salatblättern möglich

R überwintert

Verpuppung in dichtem, bräunlichen Gespinst.

32

Miltochrista miniata

Rosenmotte

Misch-, Moor- und Bruchwälder, buschige, feuchtwarme Plätze 8-W-6 M6-M8 Flechten an Buchen, Eichen und Birken, Geißblatt.

Zucht mit trockenen Salatblättern möglich

R überwintert

Verpuppung in bräunlichem Gespinst

33

Paidia murina

buschige, feuchte Stellen, unbebaute Grasplätze 8-W-6 M6-7 Mauerflechten R überwintert

Verpuppung in weichem Gespinst an Mauern oder unter Steinen

34

Philea irrorella

Steinflechtenbär

Moor- und Heidewiesen, trockene Waldwiesen, sonnige, trockene Hänge, grasige Heiden 8-W-6 6-E8 Stein- und Baumflechten R überwintert

Verpuppung in feinem Gespinst unter Steinen

35

Cybosia mesomella

Flechtenbär

lichte Au- und Moorwälder, Kiefernmischwälder, grasige Hänge, buschige Waldränder 8-W-5 6-7 Erdflechten, Lebermoose

Zucht mit Löwenzahn möglich

R überwintert

Verpuppung in leichtem Gespinst zwischen Flechten

36

Endrosa roscida

Felsenflechtenbär

steinige Hänge und Lehnen mit geringem Pflanzenwuchs 7-W-5 5-6 Erd-, Felsen- und Steinflechten R überwintert

Verpuppung in weißlichem Gespinst zwischen Flechten

37

Endrosa kuhlweini

lichte Stellen in Kiefernwäldern 8-W-5 E5-E7 Flechten R überwintert

Verpuppung in weißlichem Gespinst zwischen Flechten

38

Oeonistis quadra

Lithosia quadra

Stahmotte

Würfelmotte

Misch- und Auwälder, Fichtenwälder, Obstanlagen, Parklandschaften 9-W-6 7-E8 Baumflechten (Buchen, Eichen, Fichten, Kastanie, Obstbäume), auch Blätter und Fichtennadeln

Bei Massenvermehrung der Nonne entwickeln sich die Raupen zu Mordraupen und leben von Nonnenraupen

R überwintert

Verpuppung in weißlichem Gespinst an Zweigen

39

Lithosia deplana

Eilema depressa

Nadelholzflechtenbär

Nadel- und Mischwälder 8-W-6 E6-8 Flechten an Nadelbäumen R überwintert

Verpuppung in weichem Gespinst in Stammritzen

40

Lithosia griseola

Eilema griseola

Erlenflechtenbär

lichte Laubwälder, Erlenauen, buschige Waldränder 9-W-6 E6-E8 Flechten an Laubbäumen (Esche, Erle, Eiche, Schlehe, Zitter-Pappel) R überwintert

Verpuppung in Gespinst zwischen Flechten

41

Eilema lurideola Zincken

Lithosia lurideola Zincken

Laubwald, Nadelwaldränder, buschige Heidegebiete 9-W-6 E6-M8 Sein., Baum- und Stoclflechten R überwintert

Verpuppung in Gespinst zwischen Flechten und in Baumritzen

Top

Nachtfalter I / Nachtfalter III

HOME
Besucher