Zurück/back BACK Nachtfalter IV
HOME
Home
Nachtfalter III / Nachtfalter V

Familie:
Zygaenidae, Widderchen, Blutströpfchen; Syntomidae;
Arctiidae, Bären; Lymantriidae, Schadspinner;
Thaumetopoeidae, Prozessionsspinner; Lasciocampidae, Wollraupenspinner, Glucken;
Lemoniidae, Herbstspinner; Endromididae, Scheckflügel
Drepanidae, Sichelflügler; Saturniidae, Pfauenaugen;
Sphingidae, Schwärmer; Notodontidae, Zahnspinner;
Cymatophoridae, Eulenspinner; Limacodidae, Schildmotten, Schneckenspinner;
Psychidae, Sackträger; Thyrididae, Fensterfleckchen;
Sesiidae, Glasflügler, Sesien; Cossidae, Holzbohrer;
Hepialidae, Wurzelbohrer;



Arctiidae, Bären


Nr. und Artname Fluggebiet Raupenzeit Flugzeit Futter der Raupe Bemerkung
62

Rhyparia purpurata

Purpurbär

sonnigwarme Sandheiden, feuchte Waldwiesen und Blößen, Hänge und Lehnen 8-W-6 M6-7 Labkraut, Beifuß, Heidekraut, auch an Ginster, Schlehe, Weide, Birke, Eiche R überwintert.

Verpuppung in gelbgrauem Gespinst an der Erde

63

Diacrisia sannio

Rotrandbär

Moorwiesen, Bruchwälder, grasige Waldplätze, Schonungen, Waldränder 8-W-5 6-7 Labkraut, Wegerich, Löwenzahn, Brennnessel, Heidekraut R überwintert

Verpuppung in weichem Gespinst an der Erde

64

Hyphoraia aulica

Hofdame

sonnige, warme Hänge, Gensterheiden, steinige Lehnen, warme Ödländereien 8-W-4 A5-A7 Löwenzahn, Habichtskraut, Schafgarbe, Wolfsmilch, Gras R überwintert.

Verpuppung in weichem Gespinst an der Erde

65

Pericallia matronula

Augsburger Bär

schattige Laubwälder mit reichem Unterholz, warme, feuchte, halbschattige Hänge und Lehnen, warme Misch- und Laubwälder 8-W(1)-W(2)-5 M6-7 niedere Büsche von Hasel, Esche, Traubenkirsche, Geißblatt, Eiche, Sal-Weide, sowie Löwenzahn R überwintert zweimal.

Verpuppung in weißgrauem Gespinst an der Erde

66

Arctia caja

Brauner Bär

überall 9-W-6 7-8 Heidelbeere, Himbeere, Heidekraut, Schlehe, Geißblatt, Ginster, Schneebeere R überwintert

Verpuppung in weichem, grauweißen Gespinst an der Erde

67

Arctia villica

Schwarzer Bär

sonnige Hänge und Lehen, Parklandschaften, Busch- und Heckengelände, Vorstadtgärten

An vielen Plätzen ist der Falter verschwunden. Bin dankbar für eine kurze Mail bei Sichtung an perro72de@aol.com (bitte mit Ortsangabe und Zeitraum)

8-W-5 6-7 Löwenzahn, Taubnessel, Schafgarbe, ferner Bocksdorn, Rubus.Arten R überwintert

Verpuppung in weichem, weißgrauem Gespinst an der Erde

68

Arctia hebe

Ammobiota festiva

Englischer Bär

sonnige, warme, unbebaute Sandgebiete, krautige, sandige oder steinige Ödländer, trockene Steppengebiete

An vielen Plätzen ist der Falter verschwunden. Bin dankbar für eine kurze Mail bei Sichtung an perro72de@aol.com (bitte mit Ortsangabe und Zeitraum)

7-W-4 M5-M6 Löwenzahn, Thymian, Wolfsmilch, Wegerich, Schafgarbe R überwintert

Verpuppung in weißgrauem, weichen Gespinst an der Erde

69

Callimorpha dominula

Panaxia dominula

Schönbär

feuchte Laub- und Nadelwälder, Bach- und Flußränder, feuchte Waldblößen und Täler

ss werden Falter mit gelben Hinterflügeln gefunden. Bin dankbar für eine kurze Mail bei Sichtung an perro72de@aol.com (bitte mit Ortsangabe und Zeitraum)

8-W-E5 M6-7 Brennnessel, Taubnessel, Vergißmeinnicht, Hahnenfuß, Weide, Himbeere, Geißblatt R überwintert

Verpuppung in weißgrauem, weichen Gespinst an der Erde

70

Callimorpha quadripunctaria

Panaxia quadripunctaria

Spanische Flagge

felsige Täler und Hänge, Steinbrüche, Fluß- und Bachränder mit wildem Dost, sonnige, felsige Kalkgebiete 9-W-6 E7-8 im Herbst: Taubnessel, Brennnessel, Weidenröschen

nach Überwinterung: Hasel, Brombeere, Himbeere, Geißblatt

R überwintert

Verpuppung in weichem, weißgrauen Gespinst an der Erde

71

Hipocrita jacobaeae

Thyria jacobaeae

Blutbär

sonnige und halbfeuchte Hänge und Täler, Steinbrüche, Schonungen, Waldränder, im Gebirge an Bach- und Flußläufen 7-9 M5-M7 Jakobs-Kreutzkraut, Huflattich, Pestwirz P überwintert

Verpuppung in mangelhaften Gespinst an oder in der Erde



Lymantriidae, Schadspinner

Kleine bis mittelgroße Falter mit meist weißer, grauer oder brauner Färbung, Männchen oft wesentlich kleiner als die Weibchen. Bei einige Arten sind die Flügel der Weibchen vollständig zurückentwickelt. Die Männchen tragen lange kammzahnartige Fühler, Weibchen sind sie kurz. Das ist auch ein Unterscheidungsmerkmal, wo nach die Puppen unterschieden werden können. Die Raupen tragen Warzen mit Haarbüscheln, Bürsten oder Pinsel.

Einige Arten sind gefürchtete Schädlinge
Nr. und Artname Fluggebiet Raupenzeit Flugzeit Futter der Raupe Bemerkung
72

Dasychira selenitica

warme, trockene Heidegebiete, Waldschläge und Schonungen, buschige, sonnige Waldränder 7-W-4 M5-M6 Esparsette, Hufeisenklee, Luzerne, Platterbse, Schlehe R überwintert.

Verpuppung in eirundem, grauen bis braunen Gespinst an der Erde

73

Dasychira fascelina

Ginsterstreckfuß

Heidegebiete mit Besenginster, sonnige Hänge und Lehnen, an Böschungen und STeinrücken 8-W-5 E6-E7 Heidekraut, Besenginster, Weide, Eiche, Schlehe, Rosen, Himbeere, Kleearten R überwintert

Verpuppung in schwarzgrauem Gespinst an der Erde

74

Dasychira abietis

Tannenstreckfuß

Schneisen, Schläge und Blößen in Nadelwald, vorwiegend im Hügelland 9-W-5 E6-A8 Fichte, Tanne R überwintert.

Verpuppung in eiförmigem, grauen Gespinst

75

Dasychira pudibunda

Streckfuß

Rotschwanz

Buchen- und Laubmischwälder, Parklandschaften mit Laubhölzer 7-10 5-6 Rot-Buche, Birke, Hainbuche, Eiche P überwintert

Verpuppung in grauem bis gelblichem Gespinst an der Erde, vorwiehend in trockenem Laub

76

Orgyia gonostigma

Eckfleck

Mischwälder, Moorwaldungen, buschige Waldränder, Parklandschaften mit Obstbäumen 9-W-6

oder

I 9-W-5

II7

7-8

oder

I 6

II 8-9

Schlehe, Pflaume, Sal-Weide, Heidelbeere, Eiche, Hainbuche, Birke, Rose, Himbeere R überwintert

Verpuppung in weichem, eiförmigen, bräunlichen Gespinst zwischen Blättern und Ästen

77

Orgyia antiqua

Orgyia recens

Schlehenspinner

Bürstenbinder

überall I5

II E7-8

I M6-M7

II E8-9

Weide, Eberesche, Eiche, Schlehe, Birke, Rose, in manchen Gebieten auch Fichte Ei überwintert

Verpuppung in weichem, eiförmigen, grauen Gespinst zwischen Blättern und Zwiegen

78

Orgyia ericae

Heidebürstenbinder

Heidemoore, Bruchgebiete 5-A7 7-A8 Heidekraut, Glocken-Heide, Korb-Weide, Gegelstrauch, Rosmarenheide Ei überwintert

Verpuppung in gelblichem Gespinst an der Futterpflanze

79

Laelia coenosa

Gelbbein

Moore, Bruchgebiete, sumpfige Auen und Seeränder 9-W-6 E7-E8 Binsen-Schneide, Teichsimse, Wald-Simse, Schwaden, Schilf R überwintert

Verpuppung in gelblichem Gespinst

80

Arctornis l-nigrum

Schwarzes L

warme, sonnige Hänge, Lehnen und Täler, Laubmischwälder, Buchenwälder, besonders mit Lindenbeständen 9-W-5 M6-A8 Linde, Buche, Eiche, Weide, Pappel, Hasel, Ulme R überwintert

Verpuppung in dünnem Gespinst zwischen Blättern

81

Stilpnotia salicis

Leucoma salicis

Atlas

Pappelspinner

Pappelbestände an Straßen, Bächen, Flüssen, Teichen, in Auen, Parklandschaften 5-6 E6-7 Pappel, Weiden Ei überwintert gelegentlich junge Raupen

Verpuppung zwischen leicht zusammengesponnenen Blättern

Top

Nachtfalter III / Nachtfalter V

HOME
Besucher