Zurück/back BACK
Willkommen bei den Nachtfaltern
HOME
Home

Nachtfalterfalter, Heterocera (Phalaenae):

Es gibt eine Vielzahl von Nachtfaltern, die sich bezüglich ihres Aussehens und ihrer Lebensweise unterscheiden. Durch die Vielzahl werden im ersten Teil der Nachtfalter Bären, Widderchen, Spinner, Schwärmer, Bohrer zusammengefaßt. In Extrarubriken sind die Eulenfalter (mit ca.454 Arten) und die Spanner (mit ca. 390 Arten), der Übersicht halber, eingeordnet.

Es muß vorerst eine Klärung der Richtigkeit des Namens "Nachtfalter" erfolgen, da eine beachtliche Anzahl bei Tage im Sonnenschein aktiv sind.

Ein Unterschied zu den Tagfaltern sind die Fühler, die sich keil- oder knopfförmig an der Spitze verdicken. Weiter ist die Form der Flügel ein wichtige Unterscheidungsmerkmal, nicht nur zu den Tagfaltern, auch zu den einzelnen Familien.

Die Nachtfalter sind so vielgestaltig, daß eine Gemeinsamkeit von Merkmalen nicht herausgestellt werden kann. Eine große Anzahl ist grau bis braun, dabei oft eintönig (viele Eulenfalter) undtragen unauffällige Zeichnungen. Spanner sind in der Mehrzahl klein und zart und können ebenfalls bescheidene Farben aufweisen, auch wenn sie Linien, Bänder, Wellen und Flecken hervorbringen. Trotzdem gehören die buntesten Schmetterlinge zu den Nachtfaltern. Keiner unserer Tagfaltern trägt Rot, Gelb, Braun, Schwarz, Weiß und Blau so nebeneinandergestellt und ineinander verwirkt, wie es bei vielen Bären zu finden ist.
Die Ordensbändermit den grauen oder braunen, gebänderten Vorderflügeln, mit denen die roten, gelben oder blauen Hinterflügel mit schwarzer Zeichnung verdeckt werden.

Zur Bedeutung der Nachtfalter noch einige Angaben:
In Mitteleuropa sind rund 1140 Nachtfalterarten und 210 Tagfalterarten (ohne Kleinschmetterlinge Microlepidoptera) bekannt. Mehr als 90 % der schädlichen Schmetterlingsarten sind zu den Nachtfaltern zu zählen. Die noch ungelösten wissenschaftlichen Fragen zu Systematik, Biologie, Faunistik, Schmetterlingswanderungen, Erbvorgänge und vieles mehr, betreffen vorwiegend die Nachtfalter.

Zu den Familie:

Allgemeine Familien
Zygaenidae, Widderchen, Blutströpfchen; Syntomidae;
Arctiidae, Bären; Lymantriidae, Schadspinner;
Thaumetopoeidae, Prozessionsspinner; Lasciocampidae, Wollraupenspinner, Glucken;
Lemoniidae, Herbstspinner; Endromididae, Scheckflügel;
Drepanidae, Sichelflügler; Saturniidae, Pfauenaugen;
Sphingidae, Schwärmer; Notodontidae, Zahnspinner;
Cymatophoridae, Eulenspinner; Limacodidae, Schildmotten, Schneckenspinner;
Psychidae, Sackträger; Thyrididae, Fensterfleckchen;
Sesiidae, Glasflügler, Sesien; Cossidae, Holzbohrer;
Hepialidae, Wurzelbohrer;

Eulenfalter Unterfamilien
Acronyctinae, Haarraupeneulen; Bryophilinae, Flechteneulen;
Agrotinae, Erdeulen; Hadeninae;
Cuculliinae; Amphipyrinae;
Melicleptriinae; Erastriinae;
Sarrothripinae, Wicklereulen; Acontiinae, Kahnspinnereulen;
Catocalinae, Ordensbänder; Plusiinae, Goldeulen;
Noctuinae;

Spanner Unterfamilien
Brephinae; Oenochlrominae;
Hemitheinae; Sterrhinae (Acdaliinae);
Larentiinae; Geometrinae;


HOME
Besucher